Heizen mit Biomasse

Unser Obst und Gemüse soll den Markt in einwandfreier Qualität erreichen. Damit Lagerung und Transport den Waren nichts ausmachen, müssen sie angemessen verpackt sein. Für unsere eigenen Erzeugnisse verwenden wir natürlich schon immer Mehrwegverpackungen, aber bei den zugekauften Artikeln können wir es uns leider nicht immer aussuchen.

Nach einem Markttag bleiben daher viele leere Holz- und Pappkisten übrig. Und da wir sechs Wochenmärkte beschicken, kommen jede Woche sechs bis acht Paletten Müll zusammen, die in der Vergangenheit immer entsorgt werden mussten. Wir fanden das Material zu schade für den Abfall, denn Biomasse in Form von Holz und Pappe ist ein klimaneutraler und umweltschonender Energieträger.

Daher wird unser gesamter Holz- und Pappmüll seit 2009 mit einem speziell dafür ausgelegten Häcksler geschreddert. Mit diesem Material füttern wir eine Biomasseheizung mit hohem Wirkungsgrad. Die Anlage beheizt vier Wohnungen mit insgesamt 500m2 Wohnfläche und stellt Heißwasser für neun Personen bereit. Wir haben uns dabei bewusst für ein Modell entschieden, welches ein breites Spektrum verschiedener Energieträger verarbeiten kann. Zurzeit können wir neun Monate des Jahres ausschließlich mit unserer eigenen Biomasse überbrücken. Während der Wintermonate wird das Heizmaterial durch Holzhackschnitzel ergänzt.

Früher haben wir Jahr für Jahr 8500 bis 9500l Heizöl verbrannt. Inzwischen sind wir davon völlig unabhängig. Da das Häckselgut klimaneutral ist, bleiben der Umwelt jährlich 26 Tonnen CO2 erspart.

Tagged , , . Bookmark the permalink.

Kommentar verfassen